Nik Sakellariou für die Landtagswahl nominiert

Veröffentlicht am 07.07.2015 in Wahlen

Erneut nominiert für die Landtagswahl: Nik Sakellariou

Der 52-jährige Landtagsabgeordnete und Rechtsanwalt Nikolaos „Nik“ Sakellariou wurde mit einem hervorragenden Ergebnis von den Mitgliedern der SPD im Wahlkreis Schwäbisch Hall in geheimer Wahl erneut für die Landtagswahl nominiert.

 

 

Trotz der hohen Temperaturen waren viele Mitglieder der SPD in die Krone nach Hessental gekommen, um „ihren“ Nik erneut zu unterstützen. Der kam direkt vom NSU Untersuchungsausschuss zur Versammlung. Voll bepackt mit einem umfangreichen schriftlichen Rechenschaftsbericht, der den Sozialdemokraten im Wahlkreis erneut zeigt, was Sakellariou alles gemacht hat in den letzten 4 Jahren.

 

Hoher Besuch hatte sich angesagt. Innenminister Reinhold Gall war ebenfalls nach Hessental gekommen. Und zwar um seinen Mitstreiter „in Sachen innere Sicherheit in unserem Land“, so Reinhold Gall, bei seiner Nominierung zu unterstützen.

 

Sakellariou ließ auch nicht lange mit seiner Vorstellungsrede warten. Er brannte ein inhaltliches Feuerwerk ab, das sich sehen lassen konnte. Polizeireform, Einsatz für den ländlichen Raum, Landespersonalvertretungsgesetz, Abschaffung der Studiengebühren, Chancengleichheit in Schule und Bildung, Lebenspartnerschaften und vieles mehr.

Der Landtagsabgeordnete gab auch einen Ausblick auf die Zukunft. „Es steht noch einiges an, dass wir noch umsetzen wollen,“ so Nik Sakellariou und bat die angereisten Genossinnen und Genossen um ihre Unterstützung.

 

Innenminister Reinhold Gall unterstützt Nik Sakellariou

Innenminister Reinhold Gall berichtete der Versammlung wie fleißig ihr Landtagsabgeordneter in Stuttgart sei. Ganz spezielle Aufgaben, die er für die SPD-Landtagsfraktion bearbeitet.  Als Jurist sei Sakellariou oft gefordert und im Einsatz, sei es in speziellen Arbeitsgruppen oder in den Untersuchungsausschüssen. Gall bat die SPD-Mitglieder darum ihren Abgeordneten mit einem guten Wahlergebnis zu unterstützen.

Die SPD-Basis ließ sich auch nicht lumpen. Mit über 90 Prozent wählte die Versammlung Nik Sakellariou erneut zum Kandidaten für die Landtagswahl.

Der Ersatzbewerber: Schornsteinfegermeister
Markus Wanck aus Braunsbach

Als Ersatzbewerber tritt der Schornsteinfegermeister Markus Wanck aus Braunsbach an. Wanck, 42 Jahre alt, seit vielen Jahren in der ehrenamtlichen Gewerkschaftsarbeit erfahren, steht für die Schwerpunkte Ökologie und ländlicher Raum. Der Familienvater umriss in seiner Vorstellungsrede die Wichtigkeit der anstehenden Landtagswahl und sicherte dem Wahlkreis und Nik Sakellariou seine volle Unterstützung zu. Auch ihn wählte die Versammlung mit einem hervorragenden Ergebnis.

Markus Wanck: "Wir sind wohl der einzige Wahlkreis, der zwei Handwerksmeister ins Rennen schickt"! Er nahm Bezug auf die erste Ausbildung von Sakellariou, der Fotograf gelernt und es bis zum Meister gebracht hatte.

 

 

 

 

 
 

Volksbegehren

Evelyne Gebhardt MdEP

Mitglied werden

Spenden

Facebook